07/1/20

So kannst Du dich in deinem eigenen zu Hause sicher fühlen

In seinem eigenen Zuhause möchte sich jeder sicher fühlen, allerdings kann man dies in der heutigen Zeit nur noch schwer. Immer öfter hört man von Einbrüchen und deshalb fürchten sich viele Menschen in ihren eigenen vier Wänden. Ein Grund mehr seine Tür sicher zu verriegeln, damit Einbrecher kein leichtes Spiel haben. Oft ist es tatsächlich so, dass Einbrecher zu einem anderen Haus gehen, wenn sie merken, dass die Tür zu viele Sicherheitsmaßnahmen mit sich bringt.

Einen optimalen und sicheren Schutz bekommt man durch ein aufeinander abgestimmtes Zusammenwirken von mechanischer und elektronischer Sicherungstechniken. Zudem muss man sich sicherheitsbewusst verhalten und eine gute Nachbarschaft pflegen. Ein sicherheitsbewusstes Verhalten ist vollkommen kostenlos. Es fängt damit an, dass man beim Haus verlassen die Haustüre immer abschließt. Auch wenn man nur kurz einkaufen geht, sollte man die Tür absperren. Das kostet kaum Zeit und man kann mit einem besseren Gefühl aus dem Haus gehen.

Zudem sollten Fenster, Balkon und Terrasse geschlossen werden. Gekippte Fenster sind genauso unsicher wie offene Fenster. Einbrecher werden hier ein einfaches Spiel haben. Viele Menschen verstecken gerne ihre Schlüssel draußen, weil sie Angst haben, dass sie sich ansonsten zu oft aussperren. Auch hier sollte man aber aufpassen, weil Einbrecher jedes Versteck finden werden. Wenn man den Haustürschlüssel verliert, sollte man sich an den Schlüsseldienst Berlin Mitte oder ein ortsansässiges Unternehmen wenden, damit das Schloss schnellstmöglich ausgetauscht werden kann. Generell sollte man immer auf Fremde in der Wohnanlage oder auch in der Nachbarschaft achten.

Eine gute Nachbarschaft ist deshalb das A und O. Hinweise auf Abwesenheit sollten niemals in sozialen Netzwerken oder auf dem Anrufbeantworter bekanntgegeben werden. Aus polizeilicher Sicht ist es außerdem wichtig, dass man an den Fenstern und Türen über eine mechanische Sicherung verfügt. Nur dann haben ungebetene Gäste keinerlei Chance. Eine Einbruch-Meldeanlage bietet ebenfalls große Sicherheit. Einbruchversuche werden automatisch gemeldet und man kann den Alarm bei Gefahr selbst auslösen. Bei Neu- und Umbauten wird man durch den Einbau geprüfter Türen und Fenster eine gewisse Einbruchsicherheit erhalten.

Es ist sichergestellt, dass es in der gesamten Konstruktion keine Schwachstellen gibt. Wer renoviert oder umbaut, sollte auch eine technische Sicherungsmaßnahme einplanen. In der Regel es billiger, wenn die Sicherungstechnik direkt eingebaut wird. Natürlich können geeignete Türen und Fenster immer nachgerüstet werden, wenn man sich nicht sicher genug fühlt. Laut Polizei sollte man Systeme gemäß DIN 18104 einbauen lassen. Hiermit macht man es den potentiellen Tätern sehr schwer und hat eigentlich nichts zu befürchten. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Grundkonstruktion widerstandfähig ist. Auch bei Nebeneingangstüren sollte man auf ausreichend Sicherheit setzen.

03/5/20

Der Hund, der beste Freund des Menschen…wenn da nicht diese eine Sache wäre…

Hunde sind zuverlässige Begleiter und treue Kumpane. Haben sie sich einmal in ihren ganz persönlichen Menschen verliebt, weichen sie ihm kaum von der Seite. Hunde sind ehrlich und zeigen ihre Liebe ohne Kompromisse. Nicht umsonst sorgte das im Laufe der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte dafür, dass Hunde zum besten Freund des Menschen wurden. Doch bei aller Liebe ist nicht alles Gold was glänzt. Hunde haben ein essentielles Problem, mit dem Frauchen und Herrchen klar kommen müssen. Sie haaren.

Es gibt auch Rassen, die nicht oder weniger haaren, doch der ganz gewöhnliche Hund haart. Das können die Besitzer nun sehen wie sie wollen, doch nicht jeder findet Hundehaare gut. Gerade wer eine Hundehaarallergie hat, hat ein großes Problem damit. Doch auch Besucher, die selbst keinen Hund haben, können von den vielen Hundehaaren an der Kleidung eher abgeschreckt sein. Das Problem ist nicht nur eine potentielle Hundehaarallergie. Auch erscheinen die Haare für viele Menschen unhygienisch. Wer nicht sehr stark darauf achtet, dass Hundehaare nicht überall rumliegen, kommt schnell in Verruf seinen eigenen Haushalt nicht zu pflegen.

Hundebesitzer selbst merken teilweise gar nicht, wie viele Haare ständig überall sind. Diesen Blick haben sie im Laufe der Zeit verloren. Doch Hundehaare sind überall dort, wo sich der vierbeinige Begleiter ständig aufhält. Sie liegen auf dem Sofa rum, wenn der Hund auch dort ist. Sie fliegen auf Fliesen herum, verfangen sich in Teppichen oder auch an Stühlen, Schuhen, Badvorlegern und Co. Hundebesitzer mit einem Hund in der Wohnung oder im Haus sollten einmal sehr bewusst danach schauen, wo überall Hundehaare sind. Auch die eigene Kleidung sollte angeschaut werden. Häufiger als einigen lieb ist, finden sich dort nämlich Hundehaare. Es ist vergleichbar mit Rauchern. Diese riechen normalerweise nicht, wenn etwas stark nach Rauch riecht. Nichtraucher hingegen riechen sehr schnell den unangenehmen Geruch und wollen daher auch so schnell wie möglich den Urin Geruch entfernen.

Was lässt sich nun dagegen tun? In erster Linie sollte der Hund idealerweise draußen gehalten werden. Dann stellt sich dieses Problem gar nicht erst. Doch es ist nachvollziehbar, wenn nicht jeder seinen Hund vor Haus oder Wohnung leben lassen möchte. Manchmal ist das einfach nicht machbar. Lebt der Hund also innen, muss permanent gereinigt werden. Wer sich Zeit lässt mit saugen und wischen, sorgt dafür, dass mehr und mehr Haare sich permanent überall befinden. Insofern sollte täglich der Boden gereinigt werden. Auch Sofa und Co. müssen in regelmäßigen Abständen sauber gemacht werden, insofern der Hund darauf schläft oder spielt.

Weiterhin sollte der Hund gepflegt werden. Eine Bürste oder sogar ein Hundefriseur wirken wahre Wunder. Wer seinen treuen Begleiter regelmäßig pflegt, sorgt dafür, dass die Haare während der Pflege entfernt werden. Deshalb lohnt es sich auch einen bestimmten Ort für die Hundepflege zu definieren. Dieser Ort sollte dort sein, wo Hundehaare nicht stören.